Schlaf, Kindlein Schlaf - aber wie?

Ein neuer und bedenklicher Trend der Social Media Plattform Tik-Tok sorgt für großes Aufsehen und ist in aller Munde. Genauer gesagt geht es um die sogenannten Melatonin-Mums. Hier geben die Müttern ihren Kindern Schlafmittel – in Form von Gummibärchen. 

Die bekannteste Mutter dieses Trends ist der Hollywood Star Kristen Bell, welche Berichten zufolge ihren beiden Töchtern gerne mal das ein oder andere Gummibärchen mit Melatonin zum Naschen gibt, damit diese schneller einschlafen und die Eltern Zeit für Zweisamkeiten haben. Eine Schlagzeile, die für Furore sorgen kann! 

Dass die Einschlafbegleitung bei Kindern oft langwierig und anstrengend sein kann, ist ganz klar und hier sprechen wir sicherlich allen Eltern aus der Seele. Aber an dieser Stelle ein kleiner Reminder: Wir alle waren einmal klein, wollten nicht als Erstes ins Bett und alles Spannende verpassen oder sind nachts mit bösen Träumen aufgewacht und wollten mit Mama und Papa kuscheln. Permanenter Schlafmangel und wenig Paarzeit ist kräftezehrend und nicht immer schön, aber gehört zum Elternsein doch irgendwie dazu oder etwa nicht? 

Doch was genau ist Melatonin? 

Bei Melatonin handelt es sich um ein körpereigenes Schlafhormon, welches für den Tag-Nacht-Rhythmus zuständig ist und dabei hilft, dass der Körper abends herunterfährt. Sobald es dunkel wird, wird das Hormon in der Zirbeldrüse im Gehirn gebildet. Durch Umwelteinflüsse, Stress, Ängste oder auch Schichtarbeit kann die Melatoninproduktion gehemmt werden und daher greifen Erwachsene gerne auf das Schlafhormon zurück. Als Erwachsener mit verantwortungsvollen Umgang auch völlig okay und oftmals eine riesen Erleichterung und Hilfe. In Deutschland sind maximal 1mg Melatonin für Erwachsene zugelassen - sodass keine Gefahr zur Abhängigkeit besteht. 

Und für Kinder? 

Die Studienlage der dauerhaften Einnahme und Wirkung von Melatonin bei Kindern ist noch nicht ausreichend erforscht. Und natürlich besteht die Gefahr, dass die Kinder das ein oder andere leckere Bärchen zu viel naschen! 

Ohne ausdrückliche ärztliche Empfehlung raten wir also dringend davon ab, euren Kindern Melatonin zu geben!